image-10311551-IMG_7462-aab32.w640.jpeg


Seelische Ursachen von Krankheiten / Symptomen:


Körper, Geist und Seele sind nicht getrennt voneinander. Jeder Krankheit die sich über den Körper oder die Psyche zeigt, hat eine Ursache. Diese ist immer im seelischen Bereich. Durch frühere Verletzungen (Traumatas), innere Muster (welche man auch oft von den Eltern (Ahnen) übernommen hat. Dieses Ungleichgewicht zeigt einem der Körper über seine Symptome. Wenn man sich dann fragt, was einem die Krankheit sagen möchte, und man das dahinterliegende innere (unbewusste) Muster erkennt, kann man an diesem arbeiten/ ändern. Über die Kinesiologie kommt man über den Muskeltest an diese oft unbewussten Themen heran und kann diese lösen. Somit verändert sich sein ganzes Umfeld. Denn die Menschen in seinem Umfeld spiegeln einem, die eigenen Themen wieder. So kann man auch ohne Kinesiologie dahinter kommen, was das zugrundeliegende Muster ist, in dem man beobachtet, was einem sein Umfeld spiegelt und dies reflektiert.

Man kann sich fragen, was erfahre ich im Aussen immer wieder? Bsp. wenn man im Aussen immer wieder abgelehnt wird, will einem dies zeigen, dass man lernen muss, sich selbst an zu nehmen, so wie man ist. Die Ursache liegt oft in der Kindheit, wo man abgelehnt wurde von seiner Familie oder einem Elternteil. Dies zu erkennen, ist schon die halbe Miete. Aber dann kann man mit Kinesiologie wunderbar an diesem inneren Muster Bsp. ,,ich bin nicht gut wie ich bin und werde abgelehnt,, arbeiten. Sodass man diesen Glaubenssatz über sich selbst korrigiert. Und so kann man im Alltag lernen, sein Leben anderst zu leben / mit sich selbst anderst umzugehen. Wie z. Bsp. sich selbst anzunehmen wie man ist. Dies ist eine nachhaltige Arbeit an sich selbst. Solche Muster kann man auch durch Meditationen (wie innere Kind Meditation) bearbeiten.

Ich glaube nicht, dass man an seine seelischen Ursachen von seinen Krankheiten heran kommt, über Bücher oder Einstellungen anderer Menschen. Diese zeigen uns wunderbar auf, was die seelischen Ursachen sein könnten. Aber die Ursache kann bei der gleichen Krankheit bei verschiedenen Menschen wieder eine unterschiedliche sein. Denn jeder Mensch ist wieder anderst. Man findet am Besten, die für sich individuelle Ursache/ Muster heraus (wie gesagt über Meditationen/ Hypnosen, über die Kinesiologie mit dem Muskeltest oder über eigene Reflektionsarbeit in dem man sein Aussen betrachtet und darüber nachdenkt, was einem das sagen möchte). Dies kann bei vielen Menschen bei den gleichen Symptomen in die gleiche Richtung gehen. Muss aber nicht genau das Selbe sein. Spüren Sie, was sich für sich richtig anfühlt. Lassen Sie sich führen von Ihrem Leben (Ihrer Führung). Nichts im Leben geschieht ohne einen Sinn. Alles will einem für seine eigene Entwicklung etwas zeigen (klarmachen).

Der Grund, warum viele Menschen mit der Schulmedizin nicht weiterkommen ist der, dass diese nicht die Ursachen der Krankheiten löst. Weil Sie auf einem ,,alten,, Denkmechanismus beruht. Etwas wegmachen wollen, kann nie die Lösung sein. Die Lösung ist nur, wenn jeder für sich selbst die Verantwortung übernimmt. Darum kommen in der Heilung nur jene Menschen voran, welche die Verantwortung für sich übernehmen, bei sich selbst hinschauen. Am besten mit einem Therapeuten/Therapeutin, der mit einem zusammen arbeitet. Zusammen aneinander zu wachsen. Sich auf Augenhöhre begegnen und wo sich der Klient auch miteinbringen kann. Wo der Klient lernt, wie er sich selbst helfen kann.

Langfristige Heilung ist nur möglich, wenn man bei seinen eigenen Themen hinschaut, diese bearbeitet und sich so immer mehr selbst spüren lernt. Da Bedarf es therapeutische Unterstützung von jemanden, der ebenfalls bei sich selbst hinschaut und an seinen Themen immer dran ist. Der Authentisch ist und weiss, das jeder Mensch traumatisiert ist und innere Themen hat. Diese bezwecken, dass man sie anschaut und sich daran weiterentwickeln kann. Für eine Heilung braucht es therapeutische Unterstützung von jemanden, der weiss wie es ist, der bei sich hinschaut und immer an eigenen Prozessen dran ist. Der somit das Vertändnis und Mitgefühl für den Klienten mitbringt, um ihm eine Stütze auf seinem Weg zu sein.

Wichtig ist, in sich hereinspüren, was für einem die eigene Wahrheit ist und was nicht. Es gibt so viele Menschen auf dieser Erde und jeder erzählt etwas anderes. Denn andere Menschen können nie wissen, was für Sie das Beste ist. Weil sie noch nie in Ihrer Haut gesteckt haben. Weil Sie andere innere Muster, Erfahrungen, Gefühle, Bedürfnisse und einen anderen Glauben haben. Sie können nur in sich selbst Ihre eigenen Wahrheit / oder auch Ihren eigenen Weg finden. Das kann Ihnen niemand im Aussen abnehmen. Und je mehr Sie an Ihren inneren Themen arbeiten, desto mehr kommen sich zu sich selbst und lernen sich wieder mehr, sich selbst zu spüren.

Nochmals zurück zur Schulmedizin. Es ist wichtig, bei den seelischen Ursachen, der Krankheiten/ Symptomen hinzuschauen und diese zu bearbeiten. Aber es kann als Kombination dazu die Schulmedizin brauchen. Auch diese hat ihr Gute Seite, wie alles zwei Seiten hat.

Wenn man ein Bein bricht, benötigt es Bsp. einen Gips. Oder wenn man eine Bakterielle Infektion hat wie z.Bsp eine Blasenentzündung und man an der seelischen Ursache am arbeiten ist für diesen Infekt, dann kann es manchmal nötig sein, mit Antibiotika diese Bakterien abzutöten, wenn man dies mit pflanzlichen Mitteln nicht in den Griff bekommt. In den meisten Fällen, reichen da aber pflanzliche Mittel völlig aus. Damit sich diese nicht noch mehr vermehren. So kann man in aller Ruhe der seelischen Ursache auf den Grund gehen, um diese zu lösen.

Wichtig ist, dass man dran bleibt an seinem Thema. Dann wird man es über kurz oder lang auch lösen können. Und dann gehen die Krankheiten/ Symptome weg. Weil der Körper das Ungleichgewicht nichtmehr ausdrücken muss. Dies kann bei jeder Krankheit der Fall sein. Manchmal braucht es kurzfristig die Schulmedizin als Unterstützung, aber für eine langfristige Heilung kommt man nicht drum herum, an den seelischen Ursachen zu arbeiten. Dies ist auch der Grund, warum krebskrankte Menschen, den Krebs besiegt haben, weil sie dahinter gekommen sind, was sie ändern müssen. An welchem Trauma sie arbeiten sollen.

Der Körper ist nicht unser Feind. Er ist unser Freund und zeigt uns, wo noch Heilungsbedarf besteht. Und wenn man das erkennt und bearbeitet, geht die Krankheit (das Symptom) weg. Der Körper ist immer auf seine Heilung ausgerichtet und zeigt einem den Weg.