image-9475205-BILD0335.w640.jpg


Burn Out:

Ein Burnout kann sich auf verschiedene Arten äussern. Der Alltag funktionniert einfach nicht mehr so, wie es sollte. Man ist nur noch erschöpft und kommt mit dem Leben nicht mehr zurecht. Sogar das Denken kann massiv eingeschränkt sein. Man fühlt sich zu nichts mehr fähig.

Dieser Zustand ist oftmals eingetreten, weil man die Warnsignale des eigenen Körpers nicht gesehen hat. Oftmals steckt ein lange unbearbeitetes Trauma dahinter. Gefühle, die weggedrückt wurden, in dem man sich dauerhaft beschäftigt hat/ gearbeitet hat, um sich abzulenken. Oder man hat nie gelernt, auf sich selbst zu schauen. Weil die eigenen Grenzen in der Kindheit nicht geachtet und respektiert worden sind. Man hat den Zugang zu sich selbst und seinen Gefühlen völlig verloren. Man möchte immer und überall alles perfekt machen, perfekt sein und steuert deshalb ins Burn Out. Auch dies hat die Ursache oft in der Kindheit, weil man in einer Familie aufgewachsen ist, in der man nur anerkannt und geliebt wurde, wenn man geleistet hat und so war, wie die Familie dies wollte. So entsteht schnell ein inneres Muster, perfekt sein zu müssen und keine Fehler machen zu dürfen. Man meint, dann weniger wert zu sein. Aber an diesem Muster kann gearbeitet werden. Sich selbst lernen anzunehmen, mit sich selbst zufrieden zu sein und seine Fehler als Chance zu sehen, um isch weiter zu entwickeln. So das keine Selbstverurteilung mehr stattfindet. Und das Fehler machen nichts Schlimmes bedeutet, sondern etwas ganz Normales ist. Denn ohne Fehler, gäbe es keinen Fortschritt und auch keine Erfindungen. Es geht darum, zu lernen, sich selbst nicht unter Druck zu setzen. Denn der eigene innere Antreiber setzt einem oft unter Druck, wege der eigenen Vorstellung, wie etwas zu sein hat, damit es gut ist. So ist man nie zufrieden und will immer besser und besser sein. Und spürt seine Grenzen gar nicht mehr.

Mit Kinesiologie ist es möglich, an die unbewussten Themen heran zu kommen und diese zu bearbeiten. So dass man immer mehr zu Kräften kommt, sich wieder lernt selbst zu spüren und auf seinen Körper zu hören. Wenn man seine eigenen Grenzen lernt zu spüren und zu respektieren, ist es möglich wieder Freude am Leben zu bekommen und sein Leben wie es vorher war zu überdenken und allenfalls ganz neue Wege zu gehen.

Hier ist es Wichtig, zu erkennen, das der Körper mit seinen Symptomen immer für einem selbst arbeitet. Denn die Symptome weisen einem den Weg. Jedes körperliche Symptom führt einem zur Ursache, die eine seelische ist. In unserer heutigen Welt werden oftmals Symptome durch Medikamente unterdrückt. Aber so lösen sich keine Ursachen. Wer genau hinschaut und die Ursache erkennt, kann diese verändern und das Symptom ist weg, weil der Körper das Ungleichgewicht nicht mehr zeigen muss über ein Symptom.

Unsere Generationen wuchsen alle in einer Gesellschaft auf: ,,die Anderen sollen für einem machen,,. Aber in Wahrheit ist jeder Mensch für sich selbst verantwortlich. Jeder ist auch fähig, sich selbst zu heilen. Ich sehe mich als Unterstützung für Menschen auf ihrem Weg. Aber an sich zu arbeiten ist für jeden Menschen seine eigene Verantwortung. Ich helfe ihnen gerne, sich selbst (wieder) zu finden und in ihre Eigenverantwortung zu kommen.

Klar ist es einfacher, bei seinen Themen und vorallem Traumen nicht hinzuschauen. Aber auf Dauer kann das nicht gut gehen, den der Körper wird sein Ungleichgewicht irgendwann zeigen. Das Aufarbeiten solchen Themen kann auch schmerzhaft sein, aber es lohnt sich. Denn nur so, kann man sich endgültig davon befreien und ein leichteres, besseres Leben haben. Lassen Sie nicht Andere über Sie bestimmen, sondern bestimmen Sie selbst über sich. Erkennen Sie Ihr Potenzial und verfügen Sie über ihre Macht, anstatt von Anderen gelebt zu werden.